Erlebnisführung Hecke

Am 22. Oktober 2008 nahmen die Kinder der Klasse 2d
und einen Tag später die Kinder der Klasse 2b
an einer Erlebnisführung Hecke teil.
In allen zweiten Klassen steht nämlich im Oktober
das Thema "Hecke" auf dem Plan des Heimat- und Sachkundeunterrichts.



Wir gingen kurz nach acht Uhr zu einer Hecke bei der RT-Halle.
Dort warteten Frau Fenzl und Frau Figge vom Bund Naturschutz
bei ihrem Naturmobil auf unsere beiden Klassen.
Zuerst setzten wir uns auf kleinen Kissen in den Kreis
und erzählten, was wir schon alles über die Hecke wussten.



Dann spielten wir selbst Hecke:
Wir stellten uns paarweise nebeneinander auf
und nahmen einander zu zweit an den Händen.
So bildeten wir zusammen eine Art Hecke.
Beim Durchschlüpfen durch die Hecke fühlten wir uns so behaglich und warm,
wie es wohl auch die Tiere fühlen, die in der Hecke leben.

Anschließend
gingen wir zu zweit
mit Scheren los
und schnitten kleine Zweige,
Blätter und Früchte
von verschiedenen Pflanzen
der Hecke ab.

Wir legten alles in unserem Kreis auf einer großen weißen Decke ab.
Frau Fenzl und Frau Figge ordneten die Blätter und Früchte auf der Decke
so an, dass die einzelnen "Stockwerke" der Hecke entstanden:
die Krautschicht, die Strauchschicht und die Baumschicht.

   

Nun wurde es spannend:
Wir gingen ins Innere des Naturmobils
und legten unsere Mitbringsel aus der Hecke unters Mikroskop.
Die meisten von uns hatten noch nie eine aufgeschnittene Hagebutte,
die Unterseite eines Blattes oder die Haare einer ausgewachsenen Blüte
so stark vergrößert gesehen.

   

Wir durften unsere Objekte anschließend noch
auf die eine Hälfte eines kleinen Blattes malen.



Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter.
Diesmal gingen wir, wieder zu zweit, mit Becherlupen los.
Wir hielten nach Tieren Ausschau
und legten sie vorsichtig in unsere Becherlupen.

   

Frau Figge zeigt uns einen Trick,
wie wir möglichst viele Tiere sammeln konnten:
Sie spannte einen gelben Regenschirm auf
und legte ihn verkehrt herum unter einen Strauch.
Dann schüttelte sie den Strauch,
und die Tierchen fielen von den Unterseiten der Blätter
und von den Zweiglein in den Regenschirm.
Kleine Spinnen,
Feuerwanzen,
sogar eine Schnecke
und eine kleine Made
waren unsere Beute.
Zuerst beobachteten wir die Tiere in den Becherlupen,
danach schauten wir sie uns wieder unter dem Mikroskop an.

Anschließend malten wir
auf die zweite Hälfte
unseres kleinen Blattes
das Tier,
wie wir es unter dem Mikroskop
gesehen hatten.

Zum Schluss bedankten wir uns bei den beiden Frauen vom Bund Naturschutz
für die vielen interessanten Dinge, die wir bei ihnen gelernt hatten.
Dann gingen wir wieder zurück an die Kreuzschule.

" Das war ein toller Tag ! "


Nähere Info zum Naturmobil des Bund Naturschutz in Bayern e.V.
finden Sie unter www.regensburg.bund-naturschutz.de !