Helmut Hoehn
liest:
"Der Wurstkuchlhund"


Was Hunde alles können, das wussten die Kinder
der 1. und 2. Klassen der Kreuzschule bereits recht genau:
Männchen machen,
nach einer Wurst schnappen,
laut bellen.

Dass ein Hund auch fliegen kann,
das hörten sie am 5. Mai bei einer Autorenlesung
in der Turnhalle ihrer Schule zum ersten Mal.
Der Autor und Lehrer Helmut Hoehn stellte den Kindern
sein Buch  "Der Wurstkuchlhund"  vor.

   

Mittelpunkt des Geschehens in diesem Buch ist die historische Wurstkuchl in Regensburg. Dort taucht eines Tages ein ganz besonderer Hund auf, Waldemar. Helmut Hoehn führte ihn den Kindern mithilfe einer Handpuppe sehr anschaulich vor Augen. Der Autor las ihnen vor, wie Waldemar das Wirtstöchterchen Franziska aus der Donau rettete, wie er nach dem Genuss von Bratwürstln und Kraut fliegen lernte, wie er dem Bösewicht Hund Ado entkam und wie er den Kampf mit den Dohlen und Tauben aufgenommen hat.

Dabei machte es den Kindern besonderen Spaß,
dass sie der Autor zum Mitreimen einlud.
Sie durften die Verse weiterdichten:
In Regensburg, der Donaustadt,
die ihresgleichen nirgends ,
da lebte keck und kunterbunt
einst Waldemar, der Wurstkuchl .



Zum Schluss signierte der Autor noch sein Buch
und ließ sich mit den Kindern zusammen fotografieren.

PS.: In der MZ vom 10. Mai erschien ein Artikel über diese Aktion.