Weihnachten
für
Flüchtlingskinder
in der Klasse 1a

Am Dienstag, den 22. Dezember waren die Kinder der Klasse 1a schon am Morgen ganz aufgeregt. Sie erwarteten Besuch von den Flücht- lingskindern, die seit einiger Zeit mit ihren Familien im Michlstift wohnen. Frau Scholz, die Klassenelternsprecherin, hatte organisiert, dass die Kinder einmal eine deutsche Schulklasse besuchen durften. Nach der großen Pause war es dann soweit. 13 Flüchtlingskinder zwischen 5 und 10 Jahren standen mit ihren Müttern, einem Vater, einer Dolmetscherin, einem Betreuer, einer Betreuerin und Herrn Wolf von Radio Charivari mit großen, erwartungsvollen Augen vor unserer Klassenzimmertüre. Die Kinder der 1a baten sie mit einem Lied herein, dann stellten sie sich vor. Auch die kleinen Gäste sagten ihren Namen, einige von ihnen konnten schon ein wenig deutsch sprechen oder bemühten sich darum. Tina war ganz begeistert, weil das Flüchtlingskind, das zwischen ihr und ihrer Nachbarin Platz genommen hatte, auch Tina heißt.
Während des anschließenden ge- meinsamen Malens war ein großes Gemurmel zu vernehmen, es fand eine angeregte Unterhaltung im Klassenzimmer statt. Alle konnten sich miteinander verständigen. Die Schulkinder liehen ihre Stifte, ihre Scheren aus, erklärten den frem- den Kindern die Farben und fragten, welchen Stift sie haben wollten. Dann überreichten die Schülerinnen und Schüler der 1a die Päckchen, die sie für jedes Kind mitgebracht hatten.
Als die gemeinsame Zeit vorbei war, gab es einen herzlichen Abschied mit Händeschütteln und leuchtenden Augen. Die Betreuerin im Michlstift, Frau Wiesböck, erzählte später, sie habe die Flüchtlingskinder bisher noch nicht so begeistert, interessiert und brav erlebt wie beim Besuch in der 1a. Die Geschenke waren dann fast schon Nebensache, meinte Frau Wiesböck. Der ganzen Klasse 1a hat die gemeinsame Schulstunde so gut gefallen, dass sie die Flüchtlingskinder bald wieder einladen möchte.