Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenend-Ausgabe vom 12.06.10


Das freut die Kinder
SOZIALES Sparkasse unterstützt viele Projekte

Sogenannte Helfer-Wochen hat die Sparkasse in der Stadt Regensburg und im Landkreis ins Leben gerufen. Dabei werden an den nächsten fünf Wochenenden rund 500 Mitarbeiter des Geldinstituts ihre Freizeit opfern und bei verschiedenen Projekten aktiv mitarbeiten. Sie streichen Spielplatzgeräte, legen eine neue Hecke an oder helfen alten Menschen. Nutznießer sind in erster Linie Schulen, Kindergärten, Vereine und Altenheime. Die Sparkasse möchte mit ihrer Aktion das Ehrenamt in der Gesellschaft stärken.

Soweit der Beitrag auf der Juniorseite, weiter war im Lokalteil zu lesen:


Die Sparkasse macht sich für das Ehrenamt stark



Vertreter der Sparkasse eröffneten die "Helfer-Wochen" gestern in der Kreuzschule.
Linda und Renja (rechts im Bild) freuen sich schon: Dank der Helferwochen können sie bald auf runderneuerten Balancebalken im Pausenhof der Kreuzschule herumhüpfen. Mitarbeiter der Sparkasse machen sich am 19. Juni an die Arbeit; links hinten im Bild Vorstandsvorsitzender Franz-Xaver Lindl, zusammen mit den Vorstandskollegen Dr. Rudolf Gingele und Dr. Markus Witt sowie Schulleiterin Gabriele Seifert (vorne Mitte).
Foto: Waller

HELFERWOCHEN 500 Mitarbeiter des Instituts opfern ihre Freizeit flexen, streichen, bohren und schrauben. Nutznießer sind vor allem Vereine, Schulen, Kindergärten und Altenheime.

VON ERNST WALLER, MZ

REGENSBURG. "Jetzt können Sie zeigen, dass Sie nicht nur mit Millionenbeträgen jonglieren, sondern auch einen Farbpinsel schwingen können", sagte gestern die Leiterin der Kreuzschule, Gabriele Seifert, bei der Eröffnung der "Helferwochen" der Sparkasse. Franz-Xaver Lindl nahm diese Steilvorlage dankend auf. "Ich habe keine Scheu vorm Schrauben, Bohren oder Betonieren", machte der auch mit handwerklichen Fähigkeiten ausgestattete Vorstandsvorsitzende der Sparkasse deutlich. Und so ist er schon "richtig gespannt" vor dem Startschuss zu den Helferwochen - und wird bei verschiedenen Projekten selbst kräftig mitarbeiten, versicherte er.

An fünf Wochenenden Im Einsatz
An fünf Wochenenden werden er sowie seine Vorstandskollegen Dr. Rudolf Gingele und Dr. Markus Witt zusammen mit rund 500 Mitarbeitern der Sparkasse bei mehr als 50 Projekten in der Stadt Regensburg und im Landkreis im Rahmen dieser erstmals durchgeführten "Helfer-Wochen" vor allem Vereine, Schulen, Kindergärten, Krabbelstuben, Altenheime und Bildungszentren unterstützen. Die Sparkasse möchte mit ihrer Aktion das Ehrenamt in der Region weiter fördern und Bürger animieren, sich ehrenamtlich zu engagieren.
Rund 100 Projekte wurden in den letzten Monaten für die "Helfer-Wochen" angemeldet; mehr als 50 werden heuer gefördert, die von örtlichen Jurys ausgewählt worden waren.

Eines davon ist die Verschönerung des Pausenhofs an der Kreuzschule am Judenstein, an der die Verantwortlichen der Sparkasse gestern die "Helfer-Wochen" vorstellten. Sieben Balancierbalken müssen dringend gestrichen werden. Die stellvertretende Leiterin des SparkassenKompetenzCenters Arnulfsplatz, Jasmin Schreiner, wird die Turngeräte zusammen mit Dr. Witt und fünf weiteren Mitarbeitern abschleifen, sauber grundieren und wieder neu anstreichen; Künstler Helmut Wolf überwacht das Projekt.

Kinder liefern die Vorlage
Die wichtigste Vorarbeit aber haben schon Linda und Renja erledigt: Die Mädchen der 3a haben nämlich genaue Zeichnungen angefertigt, wie die neuen Balancebalken farblich gestaltet werden sollen. "Es ist toll, dass die Sparkasse so gut gewirtschaftet hat und somit Geld für solche Projekte vorhanden ist", betonte Schulleiterin Gabriele Seifert. Der Pausenhof werde komplett neu gestaltet, die Aktion der Sparkasse sei Teil dieser Sanierung. Auch der Vertreter des Elternbeirats, Daniel Paluka, zeigte sich begeistert über die Hilfe der Sparkasse, zumal die, Mittel der öffentlichen Hand immer spärlicher fließen würden. Die Sparkasse stellt übrigens nicht nur die Manpower zur Verfügung, sondern übernimmt bei allen Projekten auch die Kosten für die Materialien bis zu einer Höhe von 300 Euro.
Die "Helfer-Wochen" sind laut Franz-Xaver Lindl auch "Ausdruck eines Unternehmens, das sich seiner regionalen Verankerung und Verpflichtung durchaus bewusst ist". Der Vorstandsvorsitzende des Finanzdienstleisters geht mit gutem Beispiel voran: Er wird am heutigen Samstag bei einem Projekt des ASV Undorf mithelfen. Auf der dortigen Sportanlage soll der Kleinkinderspielplatz auf Vordermann gebracht werden.