Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 23.12.10

   

Pauline Adler vom Hesperidengarten gibt hier und da ein paar Tipps.
Fotos: Jädicke

Kinder fertigen kunstvollen Schmuck
für die Festtage

WEIHNACHTSWERKSTATT Pauline Adler vom Hesperidengarten bastelt mit Viertklässlern der Kreuzschule Weihanchtsdekorationen.

VON FLORA JÄDICKE, MZ

REGENSBURG. Hinter der Tür des Zimmers 105 in der Kreuzschule am Judenstein duftet es schon nach Heiligabend. Wie eine große Verheißung schwebt eine Wolke von Düften über den Viertklässlern. Orange, Zimt und Sternanis verströmen nicht mir ihr herrliches Aroma ün Klassenraum. Sie sind auch ideal als Weihnachtsdekoration auf Adventskranz und Tischgestecken.
Bereits zum zweiten Mal basteln die vierten Klassen gemeinsam mit Pauline Adler vom Hesperidenganen Weihnachtsdekorationen. "Meine Dekoration ist für Oma", sagt William und begutachtet das kunstvolle Gebilde aus Schlehen-Ästen und Immergrün. Sandra schält Furchen in eine Orange, spickt sie mit Nelken und platziert sie geschickt zwischen den Zweigen. "Der Kranz ist für Mama", soviel steht fest. Einige Buben verschönern lieber ihr eigenes Zinuner. "Der kommt ans Fenster", oder "an die Decke", schlagen sie vor.
Pauline Adler vom Hesperidengarten war am Morgen mit Körben voll Material angereist: heimisches und exotisches Immergrün von Kiefer, Fichte und Tanne, Zypresse und Wacholder, Schirmtanne, dazu Apfelringe, Lampionfrüchte und Palmfrüchte. "Die sehen aus wie Blaubeeren", meint ein Mädchen und wickelt feinen Golddraht um die Stängel.
"Nach einer kleinen Materialkunde am Morgen dauerte es nicht lange, und die ersten Kränze und Gestecke waren mit ein paar Handgriffen gebunden", erzählt Pauline Adler. Mit viel Fantasie schmückten die Kinder ihre grünen Weihnachtsgrüße und lernten ganz nebenbei einiges über Herkunft und Beschaffenheit der Materialien. Hin und wieder unterstützten Muttis die ungewohnten Handgriffe. Diese Art Unterricht komme bei den Kindern gut an, egal ob bei Buben oder Mädchen, ist sich Schulleiterin Gaby Seifert sicher.
Auch sie war in den Genuss der Bastelstunden gekommen und inspiriert von Pauline Adlers Adventswerkstatt in der Stadtkunst. Dort bietet Adler regelmäßig Floristikkurse an. Nach der Eltern-Kind-Adventswerkstatt im November geht es im Frühjahr weiter mit Weidenzweigen.
Infos unter www.hesperidengarten.com.