Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenend-Ausgabe vom 28.05.11


Mit Weltmeiser jongliert

ERZIEHUNG Eltern holten Peter Gerber zu Jonglier-Aktion an die Kreuzschule.

INNENSTADT. Der Elternbeirat der Kreuzschule hatte eine gute Idee: Warum laden wir uns nicht einmal einen echten Jongleur ein? Gesagt, getan. Kein Geringerer als Juniorenweltmeister Peter Gerber konnte dafür gewonnen werden. "Es gibt die unterschiedlichsten Klassen. Man kennt sofort den Unterschied zwischen der dritten und der vierten Klasse. Hier ist die Koordination schon ein Jahr weiter. Das merkt man ungemein", sagt Gerber.
Ungeduldig wollten die Kinder gleich aufs Ganze gehen und die "hohe Schule des Jonglierens" mit drei Bällen probieren. Aber eins nach dem anderen. Gerber, im "richtigen Leben" Arzt an einer Klinik, musste die Kleinen bremsen. Nach 45 Minuten Unterricht zeigte Gerber den erstaunten Kindern, wie es richtig funktioniert. Da waren die Augen groß. "Das möchte ich auch können", zeigte sich ein Drittklässler fasziniert.
Einen Hintergrund hatte die Aktion natürlich auch: "Das Schulfest am 2. Juli steht unter dem Motto Zirkus und da gehören die Jongleure natürlich dazu", erklärt Rektorin Gaby Seifert.


Aller Anfang ist schwer: Peter Gerber wies die Grundschüler in die Geheimnisse des Jonglierens ein.
Foto: Lex