Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenend-Ausgabe vom 19./20.11.11


"Hallo Kinder"
"Guten Morgen, Frau Durchlaucht"


LESEN Vorlesetag in Deutschland - mit vielen Prominenten. Fürstin Gloria las in der Regensburger Kreuzschule.

VON THOMAS DIETZ, MZ

REGENSBURG. Natürlich hat die Rektorin der Kreuzschule, Gabriele Seifert, mit den Sieben- bis Neunjährigen geübt, wie man die vornehme Dame, die gleich zum Vorlesen kommen wird, korrekt begrüßt: Nein, nicht "Fräulein Gloria" sondern "Durchlaucht". Und als die Fürstin mit einem fröhlichen "Hallo, Kinder!" begann, erwiderten sie im Chor: "Guten Morgen, Frau Durchlaucht", was ihr sichtlich gefiel.


Macht gute Stimmung: Fürstin Gloria von Thurn und Taxis beim 8. Bundesweiten Vorlesetag in der Regensburger Kreuzschule
Foto: Tino Lex

Drei Bücher hatte Fürstin Gloria zum 8. Bundesweiten Vorlesetag mitgebracht. Es war ein Tag der Rekorde mit 11 000 Vorleseaktionen (Vorjahr: 9000) in ganz Deutschland, mit Politikern, den TV-Journalisten Marietta Slomka (ZDF) und Tom Buhrow (ARD) oder Uli Hoeneß (FC Bayern).
In der ersten Runde hatten sich 35 Kinder der 2. und 3. Klassen in der "Bunten Ecke" der Schule auf graublauen Turnmatten versammelt; für die Fürstin stand ein knallrotes Sofa bereit: "Soll ich aus Sabine Ludwigs Buch 'Die fabelhafte Miss Braitwhistle' lesen, 'Anton taucht ab' von Milena Baisch oder 'Achtung, hier kommt Lotta!' von Daniel Napp?"

Groß-Serie von Arschbomben
Man einigte sich erstmal auf den coolen Anton, der einigen Kindern schon bekannt war. Der fährt nämlich gerade mit Oma und Opa in den Urlaub, ganz okay eigentlich alles, aber gegen Omas schreckliches "Ganz in weiß mit einem Blumenstrauß" muss er sich doch Hip-Hop in die Ohren stopfen. Anton hat im Auto schon mal die Badehose angelegt und träumt lebhaft von einer wahren Groß-Serie an Arschbomben in den See. Aber der stellt sich bald als dunkler Ekelsee mit Fröschen, Schnecken und glitschigen Schling- pflanzen heraus. Hier soll Anton Ferien machen? Wenn Oma und Opa nerven, sagt Anton schon mal: "Ihr seid alt genug, um alleine zu spielen."

Frau Durchlaucht liest mit Herz und Verve, sie setzt unterschiedliche Stimmen, gestikuliert, wippt und trampelt, wenn's sein muss, mit den Füßen. Die Kinder sind zufrieden: "Das hat sie voll gut betont", sagt ein kleiner Dunkelhaariger.
Als Gloria noch Kind war, wurde auch immer vorgelesen, besonders von ihrer Tante Elisabeth. Bei ihren eigenen Kindern hat sie die Tradition fortgesetzt - das ganze klassische Repertoire, Brüder Grimm, Nils Holgerssons wunderbare Reise mit den Wildgänsen von Selma Lagerlöf und Pippi Langstrumpf, aber auch Pu der Bär (Alan Alex Mime) und Fränzi geht schlafen (von Russell Hoban).

"Anstrengend, macht aber Spaß"
Zuweilen hat sie auch eigene Geschichten aus dem Stegreif erfunden, "was nicht einfach ist. Es ist anstrengend, macht aber Spaß." Einmal erfand sie eine ganze Abenteuer-Serie mit Mur (Prinzessin Maria Theresia), El (Prinzessin Elisabeth) und Alb (Fürst Albert), die in Tibet unterwegs sind, um den Yeti zu jagen.
In der zweiten Runde ist dann "Hier kommt Lotta" angesagt. Lotta liebt ihren kleinen Bruder Theo, Reiberdatschi mit Apfelkompott - "Jaaah!" - und findet eines Tages ein nacktes Küken, das aus dem Nest gefallen ist. Sie zieht es kurzerhand mit Babybrei auf, den sie dem Kleinen mit der Arztspritze verabreicht. Und Lotta träumt schon davon, dass der Vogel ihr aus Dankbarkeit immer auf der Schulter sitzen, sie überallhin begleiten wird und dass die Zeitung - natürlich auf der Seite 1! - einen Riesenartikel bringt: "Lotta Hahnen- burger, das Mädchen mit dem Rotkehlchen".
"Das Vorlesen ist für Kinder sowas wie das Theater für die Erwachsenen", sagt Fürstin Gloria. "Man kann sich selbst schulen, niemals langweilig zu sein und gute Unterhaltung zu bieten, ja man muss unterhalten wollen. Kinder sind ein kritisches, aber auch ein dankbares Publikum."


8. BUNDESWEITER VORLESETAG

  • Der Bundesweite Vorlesetag ist eine Initiative der Wochenzeitung "Die Zeit", der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn. Er soll Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken.
  • Heuer beteiligen sich 11 000 Vorleser, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur, Medien und Sport.
  • Die Moderatorin Gundula Gause (ZDF): "Vorlesen ist für Kinder enorm wichtig. Vorlesen trägt in hohem Maß zur Bildung bei. Es erschließt Inhalte und öffnet den Geist für Phantasie und Kreativität." Es gab sogar einen Vorlesezug, der mit Schülern und prominenten Vorlesern von Berlin nach Hamburg fuhr.
  • www.vorlesetag.de