Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenendausgabe vom 26/27.7.03

"Teuflisch guter" Abschied ...
... und "himmlische Konferenz" zu Ehren Sr. Aquinatas



Mit Sekt stieß Schwester Aquinata auf ihren Schulschluss an
(von links: Schulrat Kroneder, Pfarrer Schönberger,
ehemaliger Rektor Stautner, Gertraud Waller und Ursula Köppl)
Foto: Stöcker


ALTSTADT (mmx). "Tolle Nonne ..." sangen die Kinder der Klasse 4c bei der offiziellen, witzigen Abschiedsfeier in der Aula der Kreuzschule: Nach 47 Jahren verlässt Oberlehrerin Schwester Aquinata die Schule.
"Wir vermissen schon jetzt ihre immer fröhlichen, schelmisch blitzenden Augen - aber auch ihre unerschöpfliche Energie", verabschiedete Konrektorin Ursula Köppl "eine Kollegin, wie sie sich ein Kollegium besser nicht wünschen kann."
Kurz aber herzlich waren die folgenden Reden: Schulrat Manfred Kroneder resümierte: "Wirklich toll, was sie hier geleistet haben!"
Und BLSV-Vorsitzender Michael Wunder honorierte die Verdienste der Schwester um den Sport an der Schule.
Eine "himmlische Konferenz" (besetzt mit vier Lehrerkollegen) unter der Leitung das "Allmächtigen" (ehemaliger Rektor Stautner) befasste sich dann intensiv mit dem Schulabgang der Schwester. Dazwischen wuselte Luzifer (Manuela Ziegelmayer) herum, zog ein "teuflisch gutes" Programm ab, verabschiedete sich von der Schwester Aquinata mit einem "teuflischen" Handkuss. Was Schwester Aquinata mit herzlichem Lachen quittierte...