Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenend-Ausgabe vom 21./22.02.09




Kinder löchern Weber

FRAGESTUNDE Bürgermeister beantwortet auch ungewöhnliche Fragen geduldig.

REGENSBURG. Voller Neugier betraten die Viertklässler der Kreuzschule den Sitzungssaal im Neuen Rathaus. Zur Veranschaulichung des Lehrplanthemas Gemeindeverwaltung nahm sich Bürgermeister Gerhard Weber am Donnerstag eine Schulstunde lang Zeit und beantwortete geduldig die zum Teil recht unkonventionellen Fragen.
Die Kinder zeigten sich vielseitig interessiert: "Wann wird unsere Schule saniert? Haben Sie privat auch einen Chauffeur? Ist es schwer, Bürgermeister zu sein?" Weber kam zwar leicht ins Schwitzen, freute sich aber am Ende über einen "schönen Termin. Mir ist es wichtig zu wissen, was die Kinder interessiert." Besonders beieindruckend fanden die Knirpse das Thema Geld und wie die Stadt zu diesem kommt. Leicht verwundert registrierten sie hingegen Webers Aussage, dass Stadtratssitzungen bis zu acht Stunden dauern können. "Da müssen die doch einschlafen." Die Kinder verließen zufrieden das Rathaus, ihr Tenor: "Das war ja besser als in der Schule zu sitzen."
(obv)