Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenendausgabe vom 08./09.03.08

Neugierige Besucher


SCHULAUSFLUG Die Kinder der Kreuzschule zeigten reges Interesse an der Arbeit von Bürgermeisterin Petra Betz.

VON KAROLINE FARKAS, MZ

INNENSTADT. Ein gedämpftes Stimmengwirr empfing die Bürgermeisterin Petra Betz, als sie die Schulklasse 4b der Kreuzschule begrüßte und in ihr Büro bat. Neugierige Blicke aus großen Augen hefteten sich an die Bürgermeisterin, die den Kindern einen Überblick über ihr Büro und die anderen Räume des Alten Rathauses gab. Besonders die Idee der Bürgermeisterin, die Kinder mal auf ihrem Stuhl Platz nehmen zu lassen, begeisterte die Kleinen und fand viele Freiwillige.



Nach dem Besuch bekamen die Schüler der Klasse 4b Süßigkeiten von Petra Betz geschenkt.
Foto: Farkas
Danach ging das Fragen erst richtig los: Warum hat Petra Betz sich zu diesem Amt entschlossen? Wie sieht die Arbeit einer Bürgermeisterin aus? Wie verläuft ihr Arbeitstag? Wie viele Angestellte sind außerdem noch im Alten Rathaus tätig? Welche Aufgaben fallen in den Verantwortungs- bereich von Petra Betz?
Die Kinder wollten viel von der Politikerin wissen. Ruhig, aber mit aufmerksamen und gespannten Gesichtern lauschten sie ihren Antworten und Erklärungen. Betz stand der Neugierde der Kinder aufgeschlossen gegenüber, ungezwungen versuchte sie den Wissensdurst der jungen Besucher möglichst genau und verständlich zu stillen.
Aber nicht nur Angelegenheiten, die die Bürgermeisterin direkt betrafen, beschäftigten die Kinder. Sie wollten außerdem Näheres über das Gebäude des Alten Rathauses erfahren. Zum Beispiel wann es erbaut worden war. Darüber hinaus wollten die Schüler auch wissen, welche Ausbildung die verschiedenen Angestellten haben, die in der Stadtverwaltung beschäftigt sind.
Jedes der Kinder durfte reihum eine Frage stellen, manche hatten auch zwei bis drei Fragen auf dem Herzen. Doch auch nach der ausgiebigen Fragerunde bot die Bürgermeisterin den Zehnjährigen die Gelegenheit, spontan einige Fragen los zu werden. Diese waren nun eher persönlicher Natur. Die Kinder wollten wissen, wie alt Petra Betz ist und ob ihr die Arbeit gefällt. Sie erhielten fast immer positive Antworten: "Ich bin ein zufriedener Mensch", sagte Betz.
Am Schluss überraschte die Bürgermeisterin die Schulklasse angenehm mit einigen Süßigkeiten.