Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 16.12.05

Realschüler helfen als Schülerlotsen aus
Erstmals Unterstützung für die Grundschüler

REGENSBURG (mz). "Sei es die Wolfgangs- schule, die Montessorischule oder die Schule "Am Napoleonstein" - Schüler- und Elternlotsen gehören seit vielen Jahrzehnten zum Regensburger Verkehrsbild. Ein Novum gibt es aber dennoch: Erstmals kümmert sich eine weiterführende Schule um die Verkehrssicherheit einer Grundschule.

Grundsätzlich stehen dafür die Eltern der Kinder der Kreuzschule in Regensburgs innerem Westen zur Verfügung. Zwei Übergänge - im Stahlzwingerweg und in der Gumpelzhaimer Straße - gehören dabei zum täglichen Einsatzgebiet der Lotsen. Ein Engpass in deren Reihen ließ nun eine neue Idee reifen. Nachdem sich in der Nachbarschaft die Realschule "Am Judenstein" befindet, schlug der Elternbeirat der Kreuzschule vor, dort Schüler für dieses Amt zu suchen.
Manfred Brinsteiner, Schulleiter der Grundschule, fragte bei seinem Amtskollegen Anton Schels an. Jetzt meldeten sich elf Schüler der neunten und zehnten Klassen auf den Appell. Adalbert Schneider, Leiter der Polizeiinspektion am Jakobstor, gab sofort "grünes Licht".
Verkehrserzieher, Polizeihauptmeister (PHM) Reinhard Roderer, schulte die angehenden Lotsen.


Zum gefahrlosen Überqueren des Stahlzwingerweges tragen fortan die Schüler der Realschule "Am Judenstein" bei.
Foto: mz

Am kommenden Montag haben die 15 bis 16 Jahre alten Schüler ihren ersten Einsatz. Verkehrswacht Regensburg und REWAG spendierten dazu neongelbe wetterfeste Jacken. So sind die Schüler für jeden Autofahrer deutlich sichtbar und zudem gegen die Witterungsunbilden geschützt.