Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Wochenendausgabe vom 22./23.7.06

Geschichten rund um die Kreuzschule
Von Kloster bis Kunstschmied: Die Grundschüler "pflügten" ihre schulische Umgebung um


REGENSBURG (mz). Geschichten rund um die Kreuzschule spürten die Klassen eins bis vier auf. Die Ergebnisse durften sie am Tag der Präsentation ihren Eltern vorstellen.

Weil in der Stadtbücherei so viele Geschichten zu finden sind, hatten sich die Klassen l a und l c diesen Ort zum Thema ihres Projektes ausgewählt. Die Kinder ließen sich von Frau Merz die Stadtbücherei zeigen. Sie liehen Bücher aus, beschäftigten sich besonders mit Büchern von Eric Carle und verfassten selbst Tiergeschichten.
Die Kinder der Klasse 1b verglichen und zeichneten verschiedene Treppengeländer und Eisentore rund um die Kreuzschule, besuchten die Werkstatt der Kunstschmiede Simmel in der Lederergasse. Die Klasse 2a nahm an einer Kirchenführung in der Klosterkirche Heilig Kreuz teil, die der Schule ihren Namen gab.
Die Kinder der Klasse 2b schrieben Kreuzschulgeschichten, malten Kreuzbilder und bastelten Holzkreuze. Sie verkauften ihre Werke und spendeten den Erlös der Bischof-Wittmann-Schule.

131 Passanten befragt

Die Klasse 2 c führte ein Naturprojekt im Herzogspark durch. Auf einer Baum-Rallye im Stadtpark betrachteten die Kinder der Klasse 2 d verschiedene Baumarten und stellten sie bei einer Führung den Eltern vor. Die Kinder berichteten auch über verschiedene Bauwerke im Stadtpark.
In einem Theaterstück zeigte die Klasse 3 a die Wette zwischen Dom- und Brückenbaumeister. Die Eltern bauten einen Brückenbogen. Danach wurde eine Diashow über die mittelalterliche Stadtmauer und über den Arnulfsturm präsentiert. Die Klasse 3 b machte mit den Eltern eine Stadtführung durch die Lederergasse und die angrenzenden Gassen. Die Kinder stellten die architektonischen Besonderheiten der einzelnen Häuser mit ihren Kellern aus dem 12. Jahrhundert vor und spielten Szenen aus dem Leben der Handwerker dieser Zeit.
Die Kinder der Klasse 3 c lernten die Geschichte des Klosters Heilig Kreuz von 1233 bis heute kennen. Dann führten sie eine Straßenumfrage mit 131 Passanten durch.
Die Passanten wurden befragt, was sie über das Kloster wussten und wie sie über früheres und heutiges Klosterleben denken.


Referat auf der Gasse

Dollinger gegen Krako

Geschichten und Sagen von steinernen Wahrzeichen in der Altstadt wurden von den Kindern der Klasse 4 a erzählt, vorgespielt, als Schattenspiel aufgerührt und in Bildern dargestellt. Bei einem anschließenden Stadtrundgang wurden die Wahrzeichen den Eltern gezeigt.


Tierische Stadtführung

Fröhliche Präsentation

Warum in Regensburg so viele Straßen und Gassen nach einem Tier benannt sind, dieser Frage gingen die Kinder der Klasse 4 b nach. Sie recherchierten eifrig und erzählten den zahlreichen Eltern in einer "tierischen Stadtführung" vor Ort engagiert ihre Ergebnisse.
Die Kinder der Klasse 4c informierten sich über bedeutende Plätze in der Altstadt und stellten diese den Eltern vor. Zum Haidplatz erarbeiteten die Kinder das szenische Spiel "Der Kampf zwischen Dollinger und Krako".
Der Elternbeirat bewirtete im Anschluss an das Programm Kinder und Eltern im Pausenhof.