Die Mittelbayerische Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 7.7.06


Nach 65 Jahren besuchten sie wieder eine Schule: Senioren aus den Bürgerstift St. Michael bei einer gemeinsamen Schulstunde mit Kindern der Kreuzschule.
Foto: Karbe

Bürgerstift-Senioren drückten
noch einmal die Schulbank

Projekt: Gemeinsamer Unterricht von Jung und Alt in der Kreuzschule

REGENSBURG (mak). Senioren drückten die Schulbank: Eine "Delegation" des Bürger- stifts St. Michael hat am Mittwoch eine Schulstunde der Kreuzschule besucht.
Grundschüler und Senioren des Bürgerstifts sind sich bereits bei verschiedenen generationen- übergreifenden Projekten begegnet. "Meistens kommen die Kinder zu uns", sagte Martin Kurz von der Sozialbetreuung. "Heute wollten wir den Spieß mal umdrehen: Wir gehen nach draußen."
Für so einen besonderen Anlass holten die Schüler und ihre Religionslehrerin Johanna Rein die Besucher direkt im Stift ab. In einem langen Zug machten sich die Senioren und Schüler auf den Weg zur Grundschule um die Ecke. Die Rollstuhlfahrer wurden von den Dritt- und Viertklässlern höchstpersönlich kutschiert.
"Mein letzter Schulbesuch liegt 65 Jahre zurück", erinnerte sich eine alte Dame. Bei einer anderen waren es "nur um die 20 Jahre" - sie hatte früher als Lehrerin gearbeitet.
Junge und alte Schüler hatten vorher fleißig ihre Hausaufgaben gemacht: Die Grundschüler brachten ein Lied und das Märchen "Das Waldhaus" mit. Während Lehrerin Rein vorlas, bauten sie eine Waldlandschaft aus Tüchern und Tannenzapfen. Die Senioren hatten einen Sitztanz vorbereitet, bei dem jeder mitmachen konnte.
"Eine schöne Sache", fand auch Stiftsleiterin Maria Betz. "Viele Senioren gehen erst nicht gerne aus dem Haus. Aber wenn sie zurückkommen sagen sie meist: 'Wär ich nicht dabei gewesen, hätte es mich geärgert'."