Spenden-Übergabe an Frau Miracle Amadi
für die "Rhenium International School"
in Benin City, Nigeria


Von Schülern, die für Afrika basteln
und einer Nigerianerin, die zum afrikanischen Abend einlädt...

Der Januar ist bekannt für seine Jahresrückblicke. Doch geht es vorliegend weder um die besten Sportler des Jahres noch um die wichtigsten politischen Ereignisse 2017. Wir wollen vielmehr einen ganz bestimmten Abend in der Vorweihnachtszeit heranzoomen: Am Mittwoch, den 29. November 2017, versammelten sich viele eifrige Kreuzschüler, um zusammen mit Lehrern zu verkaufen, was sie liebevoll wochenlang zuvor gebastelt hatten. Naja, ein Weihnachtsbasar eben, mag man nun denken - ist doch nichts Besonderes. In diesem Fall aber schon. Denn die Schüler verkauften für einen guten Zweck. Das Geld sollte einen langen Weg antreten. Über die Stadt- und Landgrenze hinaus bis hin zu einer Schule nach Benin City in Nigeria. Die "Rhenium International School" war den Kreuzschülern schon ein Begriff: Bereits im Sommer hatten sie im Rahmen einer Sachspendenaktion - "vom Bleistift bis zum Fahrrad" - innerhalb der Kreuzschule einen ganzen Schulbus gefüllt, der sodann nach Afrika verschifft wurde. Fotos von der Ankunft der Spenden waren am Weihnachtsbasar ausgestellt. So konnte sich jede(r) ein Bild davon machen, wo die Sachspenden angekommen waren. Dies war der Direktorin der Kreuzschule sehr wichtig: "Ich finde es schön, wenn die Kinder bildhaft sehen können, wohin die Spenden gehen," so Frau Müller. Sie war es auch, die auf die Idee kam, zusätzlich ein großes Sparschwein aufzustellen. Das war am Ende des Abends mit 330 Euro auch gut gefüllt. Zusammen mit dem Verkauf von Glühwein und Weihnachtsgebäck durch den Elternbeirat wurden schließlich etwas unter 1.000 Euro eingenommen. Aufgerundet durch die Kreuzschule und von einem privaten Spender verdoppelt konnten die Kinder und Frau Müller zusammen mit Dr. Gernot Brammer vom Elternbeirat sodann einen Scheck über 2.000 Euro an die Gründerin der Schule in Benin City, Frau Miracle Amadi, übergeben.



Frau Amadi begann im September 2007 mit dem Bau der Gesamtschule mit einem breiten Angebot von der Kinderkrippe bis hin zum Gymnasium, die mit nunmehr 130 Schülern bald schon die ersten Absolventen feiert. 2012 wurde zur fundierten Unterstützung des Hilfsprojektes der gemeinnützige Verein "Miracles Hilfsprojekt e. V." gegründet.

Wer sich näher über das Hilfsprojekt informieren möchte, ist herzlich eingeladen, am 3. Februar ab 18 Uhr in die Friedrich-Niedermayerstraße 44 in Regensburg zu kommen. Mit exotischen Gewürzen im Gepäck wird Frau Amadi an diesem Abend in der Ausstellungsküche der Firma Kachelöfen Straßberger ein typisch nigerianisches Rezept aus ihrer Heimat kochen. Im Rahmen einer Präsentation über das Hilfsprojekt bekommen die Gäste Gelegenheit, sich selbst ein Bild über Frau Amadis Schule in Nigeria zu machen und mit ihr ins Gespräch zu kommen. Einen Eintritt gibt es nicht, dafür freut sich das Schulteam von Benin City natürlich über jede (noch so kleine) Spende. Wie bereits am Weihnachtsbasar der Kreuzschule wurden auch beim afrikanischen Abend die Spendeneinnahmen bis zu einer Summe von 10.000 Euro von einem privaten Spender verdoppelt.