Aktion
Mit dem Rad sicher zur Schule

Am 16.06.2009 fand ein besonderes Ereignis
für die Viertklasskinder an der Kreuzschule statt.

   

Die Kinder der 4. Klassen versammelten sich in der Aula
und begrüßten die Gäste mit einem Lied:




Das Radllied



Die Herren von der Polizei,
die waren oft mit uns dabei
und haben uns was beigebracht:
Rechts vor links und umgeschaut,
da haben wir uns zugetraut,
wie man jede Vorfahrt acht.

Auch die REWAG ist heut da
mit so einem Mechaniker,
der alle Räder repariert,
da singen wir ganz laut hurra
und danken für den Rückstrahler,
der uns sicher auf den Straßen führt.

So fahren wir vergnügt nach Haus,
wenn jeden Tag die Schul' ist aus
und wissen jetzt, wie's richtig geht:
den Helm am Kopf und rauf auf's Rad,
so radln wir durch unsre Stadt,
was uns so große Freude macht.




Anschließend wurden alle Räder überprüft und die kleineren Mängel gleich behoben.

Herr Roderer und Herr Lehrer
von der Polizeiinspektion am Jakobstor
und Herr Nitsch fuhren gruppenweise mit
den Viertklasskindern rund um die Schule
und wagten sich in die Verkehrswirklichkeit.
Oberstes Ziel dieser Veranstaltung war es,
dass jede/r Radfahrer/in stets heil
und unfallfrei an sein/ihr Ziel ankommt.





Dazu die Pressemeldung der REWAG:

Sicher mit dem Rad zur Schule
REWAG unterstützt Fahrrad-Check für Grundschüler /
Kleinreparatur sofort und kostenlos

Die Kreuzschule Regensburg ist heuer die erste Schule im REWAG-Netzgebiet, an der die Fahrräder der Schulkinder auf ihre Verkehrssicherheit gecheckt werden. "Die Radaktion ist die ideale Ergänzung zu unserem Verkehrs-Sicherheitstag für die 3. und 4. Klassen", so Rektor Manfred Brinsteiner. Die Aktion "Sicher mit dem Rad zur Schule" steht für eine langjährige gute Zusammenarbeit von Polizei, der Agentur für erlebnisorientiertes Lernen, temprament event, und der REWAG. 19 Schulen stehen bis jetzt auf der Terminliste der Rad-Mechaniker.

Fahrrad-Check mit Sofortreparatur

"Ein Kind kann noch so gut mit dem Rad unterwegs sein, bei technischen Mängeln hilft manchmal alle Vorsicht nichts", so REWAG-Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach. "Die REWAG hilft mit ihrer finanziellen Unterstützung dabei, dass die Räder untersucht und in einen technisch einwandfreien Zustand gebracht werden." Die bisherige Bilanz zeigt sehr deutlich, wie wichtig diese Aktion ist: gebrochene Rahmen, lockere Lenker, fehlende Klingeln oder Sicherheitsreflektoren, defekte Bremsen oder Reifen, lose Schutzbleche und vieles mehr fanden die Rad-Mechaniker in all den Jahren immer wieder. "Kein Schüler wird geschimpft, wenn wir entdecken, dass das Rad nicht ganz in Ordnung ist", betont Lothar Köppl von temprament event. "Im Gegenteil: Jeder darf mithelfen und zum Beispiel den Reifen richtig aufpumpen oder fehlende Sicherheitsreflektoren in den Speichen anbringen." Die Initiatoren erleben jedes Jahr wieder nur Freude und Spaß bei der Aktion. "Die REWAG setzt sich gerne für ihre jungen Kunden ein und bedankt sich in diesem Zusammenhang bei den Schulen, der Polizei und den REWAG-Mechanikern um Alberto Taliercio und Lothar Köppl von temprament event für ihr Engagement", betont Breidenbach.


Erschienen ist dann am 18. Juni in der MZ folgender Artikel !