Das Sommerfest 2011
"War das
ein
Kreuzschul-Zirkus!"


Unter dieses Motto hatte der Elternbeirat
das turnusmäßig dieses Jahr von ihm organisierte Sommerschulfest
auf dem Gelände des St. Leonhardvereins am 2. Juli 2011 gestellt.

In der zauberhaften, aus Strohballen gebauten Manege
wurde ein umfassendes Programm geboten:

Der Elternbeirat
lud ein
zur Vorstellung.
Moderiert
wurde sie
von einer
Zirkusdirektorin,
die zur Bestform
auflief.
Furiose
benediktinische
Trommelwirbel
erschallten
über das Gelände
und kündigten
die einzelnen Nummern an.

Ein hinreißender Clown -



- verzauberte
zusammen mit seiner Partnerin
das Publikum mit einer Playback-Version von "Oh, mein Papa"

Die Akrobatengruppe bildete spektakuläre Pyramidenformationen.



Eine gefährliche Horde Raubkatzen

   

wurde von ihrem Dompteur souverän gebändigt.



Die Hundedressur-Nummer
weckte bei vielen Kindern
Streichelwünsche.
Abschließend
eine Jonglier-Vorführung
vom Feinsten,
mit Feuerfackeleinlage
als krönendem Abschluss.

Für Essen und Getränke war auch reichlich gesorgt.

Damen bei Kaffee und Kuchen



Herren am Grill

Und rund um die Manege verteilt,
luden viele Aktivitäten auf dem Gelände zum Mitmachen ein:

Am Jonglage-Stand konnten
die Kinder
mit den verschiedensten
Jonglier-Geräten üben
und selbst Jonglierbälle basteln.

An einem anderen Stand war es möglich,



phantasievolle Wurfobjekte zu basteln.

Sogar beim Bobbycar-Rennen
waren
Zirkuseinlagen gefordert.

Kinderschminken. Neben Clowns, Raubkatzen, etc.

   

wurden auch zirkusfremde Wunschmotive berücksichtigt.

Viel Geschick
erforderte
der Turmbau
aus Klorollen
und
Tennisbällen.
Bei Hula-Hoop und Rola-Bola
war Balance-Gefühl gefragt.



Spiele mit dem Fallschirmtuch,

Stelzenlaufen und eine Schatzssuche in der riesigen Sandkiste
vervollständigten das Mitmachprogramm.



Ein rundum gelungenes und fröhliches Zirkusfest!